Alle Beiträge von Michael

Medtronic Minimed CareLink auf Mac OSX zum laufen bringen

Nun ist es also soweit… Bin nach 13 Jahren Pen nun auch auf eine Insulinpumpe umgestiegen und zwar auf die „Minimed Paradigm Veo“ von Medtronic. Ich habe lange hin und her überlegt zwischen der „Animas Vibe“ und der „Veo“ und mich schlussendlich für die Veo entschieden. Ausschlaggebend dafür, war schlussendlich das Angebot von Medtronic, das wenn man sich jetzt für die Veo entscheidet, man ein kostenloses Upgrade auf die neue Pumpe  von Medtronic vornehmen kann, diese soll Anfang 2015 in Österreich auf den Markt kommen… Aber dazu später, nur kurz noch gesagt: Bin total Happy mit der Veo!

Minimed Veo Neu 2015

Entlassen aus dem Krankenhaus, wollte ich nun die Software „CareLink“ auf meinem Mac installieren um die Pumpendaten per Funk auf meinen Mac zu übertragen. Tja, leichter gesagt als getan, da die Software meine Betriebssystem/Browser Kombination noch nicht unterstützt. Aktuell habe ich Mac OSX 10.9.4 und Safari 7.0.5 als Browser. Nach langem googlen und recherchieren bin ich aber auf Tricks gestossen, wie man die Software dennoch zum Laufen bekommt. Diese wollte ich euch nun hier schnell zusammenfassen.

CareLink auf  Mac OSX 10.9.4 und Safari 7.0.5 zum laufen bringen

Vorab gesagt: Verantwortung übernehme ich für die Lösungs-Tricks keine, aber schaut mal selbst, ist keine Hexerei:

Das erste was man tun muss, ist seine eigene Erkennung zu modifizieren. Sprich wenn man die Website https://carelink.minimed.com aufruft, so wird über einen Browser/Betriebssystem-Check abgefragt ob dein System auch unterstützt wird. In meinem Fall war das eben nicht der Fall und folgender Meldung erschien:

CareLink Fehlermeldung Mac OSX 10

"Leider entspricht die Konfiguration Ihres PC oder Ihres Webbrowsers nicht unseren standardmäßigen Systemanforderungen. Nachfolgend wird die Konfiguration Ihres PC mit den Anforderungen des Medtronic CareLink Personal-Systems verglichen. Lesen Sie diesen Vergleich durch und ändern Sie die Konfiguration Ihres PC bzw. Ihrer Browsersoftware, sofern möglich."

Diesen Check kann man „umgehen“, indem man über die Menüpunkte des Safari „Entwickler > User Agent > Safari 6.1“ seine Erkennung modifiziert… Hat man dies getan, so kommt man schon einen Schritt weiter und man kann sich auf https://carelink.minimed.com registrieren und einloggen.

Ist man nun eingeloggt, so kommt gleich die nächste Hürde, man muss nämlich das „Java Plugin“ installiert haben um die Software zu verwenden. Nachdem ich dieses erfolgreich installiert hatte, kam bei mir aber leider gleich das nächste Problem: das Plugn hatte nämlich keine Berechtigung um auf meinem Mac einen Ordner „Medtronic“ und die zugehörigen Treiber im Ordner „Library“ zu erstellen.

Diese Sache konnte ich wiederum auf folgende Weise lösen:

Und zwar öffnet man nun die „Einstellungen“ vom „Safari“ und geht auf den Tab „Sicherheit„. Dort vergewissert man sch zunächst das die Checkbox „Plugins erlauben“ aktiviert ist:

Safari Sicherheit

Als nächstes klickt man auf den Button „Website Einstellungen verwalten…

Java im unsicheren Modus

Nun wählt man die zu konfigurierende Website aus, in unserem Fall „carelink.minimed.com“ und setzt hier die Einstellung auf „Im unsicheren Modus ausführen„. Somit hat nun das Java-Plugin die Berechtigung über die Website carelink.minimed.com auf den Mac zuzugreifen und somit Ordner zu erstellen bzw. Treiber zu installieren.

Thats it! Danach hat bei mir alles reibungslos funktioniert! :-)

So, und nun gehts ans Auswerten der Pumpendaten :-)

Liebe Grüße, Michael

Update (25.08.2014)

Medtronic hat ihr System nachgebessert, seit heute unterstützen sie auch Safari 7 auf MacOSX :-) – Info von Medtronic:

 

…Wichtigste Neuerungen für Sie:

  • Erweiterte Browser und OS Kompatibilitäten: CareLink Personal wird dann auch kompatibel sein mit: Windows 8.1, Internet Explorer 11, Mac OS X 10.9, and Safari 7

  • Zusätzliche Bayer Blutzuckermessgeräte: Contour® XT and Contour® Next Link

  • UND WICHTIG:   Der neue Link für alle nicht-USA CareLink Personal Anwender wird geändert auf:http://carelink.minimed.eu

Micha, Ist Diabetes eigentlich ansteckend?

MICHA-Ist-Diabetes-eigentlich-ansteckend--9783732241491_xxlVor ein paar Tagen bin ich mehr zufällig auf folgendes Kinderbuch gestossen, und war:  „Micha – Ist Diabetes eigentlich ansteckend von Monika Bartsch„.

Was mich noch mehr gefreut hat, wo ich darüber gestolpert bin, nämlich  beim LovelyBooks Leserpreis 2013 , dort wurde es  bereits zur Nominierung in der Kategorie „Bestes Kinderbuch des Jahres 2013“ vorgeschlagen :-)

Also ganz klar – Meine Stimme ist fix! Würde mich freuen wenn ihr ebenfalls „Micha“ eure Stimme gebt. Hier könnt ihr „Micha“ zum Leserpreis 2013 nominieren.

Und jetzt hol ich mir das Buch und bin gespannt…

Liebe Grüße, Micha(el)

Michael im Messwahn – Muss da wieder runter kommen…

Bis jetzt hatte ich eigentlich relativ wenig „Vergleich“ / Austausch zu anderen „Leidensgenossen“, aber seit kurzem entdecke ich gerade die vielen tollen Blogs von Typ1 Diabetikern da draussen. (Liste zu Blogs folgt..)

Jedenfalls gibt’s auch eine wirklich hilfreiche Typ1-Diabetiker Facebook-Gruppe, deren Beiträge täglich so durch meinen Facebook Stream wandern, wo Betroffene Betroffenen helfen und einander Rat geben..

Unlängst kam die Frage auf, wie man sich am besten zum regelmäßigen Messen motivieren kann..  Da sah ich plötzlich wie facettenreich und unterschiedlich die Fragestellungen und Probleme im Umgang mit dem Diabetes sind. Jeder kämpft an seiner Front. Einem fällt dies leichter, dem anderen wieder etwas völlig anderes…

Wie gesagt – Ich z.b. habe mehr das Problem das ich zu viel meinen Blutzucker kontrolliere. Es gibt Tage da müssen meine Finger 10 mal ran..

Michael im Messwahn – Muss da wieder runter kommen… weiterlesen

Meine Lieblings-Lauf-Jahreszeit beginnt!

Jaja, Sport sollen wir betreiben. Leichter gesagt als getan..

In meiner Jugend ging das irgendwie leichter vor der Hand – Mountainbiken, Skifahren –  Ja das wars auch schon, aber genügt doch.. Aber irgendwann mit 16 Jahren hat mich das alles nicht mehr so interessiert, da waren andere Dinge für mich interessanter. Mit 23 kam dann der Diabetes, aber die anderen Dinge waren immer noch interessanter.

Weitere 7 Jahre ohne großarteigen Sport sollten vergehen. Ich ging zwar weiterhin gerne 1 Woche Skifahren im Jahr, aber irgendwie mehr Vergnügen als Sport.

Ich weiss nicht ob man erst 30 werden muss wo man wieder beginnt sich für Sport zu begeistern, zumindest hab ich das in meinem Umfeld ein wenig so wahrgenommen. Aber der 3er vorne alleine, wars bei mir natürlich auch nicht.

Meine Lieblings-Lauf-Jahreszeit beginnt! weiterlesen

Vom Diabetes Tagebuch zum ausdrucken, bis zur App von mySugr

Ein Diabetes Tagebuch zu führen, geht nicht immer so leicht von der Hand. Bei mir zumindest. Regelmäßig und in diversesten Situationen den Blutzucker zu messen ist  schon lästig genug. Naja und dann auch noch lückenlos alle Werte aufzuzeichnen – wieder ein Schritt mehr den man gerne vergisst und oft vernachlässigt.

Dabei machen Blutzucker Aufzeichnungen natürlich schon Sinn – Wenn man sie mal hat…

  • Ob man sie nun dazu verwendet eigene Schlussfolgerungen zu ziehen und somit an diversen Schrauben zu drehen.
  • Oder einfach zur eigenen Motivation – Durch Blick auf die Werte.
  • Oder schlussendlich als Gesprächsgrundlage für den behandelnden Arzt.

Wie man nun seine Werte aufzeichnet ist Geschmacksache – Kurz meine Erfahrungen:

Vom Diabetes Tagebuch zum ausdrucken, bis zur App von mySugr weiterlesen

Messgerät FreeStyle Lite – Klein, schnell, exakt und beleuchtet!

Nach vielen Jahren diverser „OneTouch Ultra“ Messgeräte, bin ich nun umgestiegen auf ein neues Messgerät, nämlich das FreeStyle Lite von Abbott. Wobei ich gleich vorweg sagen muss: Es gab keinen wirklichen Grund, ich war mit den Messgeräten von OneTouch Ultra immer sehr zufrieden – Aber es geht noch besser! :-)

2 Wochen hab ich nun das neue „FreeStyle Lite“ im Einsatz und ich bin begeistert!

FreeStyleLite

Es hat genau 5 Dinge, die mir das tägliche Messen erheblich erleichtern:

  1. Es ist sehr klein
  2. Es ist  sehr schnell und präzise
  3. Es hat ein cooles Beleuchtungssystem
  4. Es braucht fast kein Blut, weniger geht kaum
  5. Sollte man doch mal zu wenig Blut auftragen, so kann man innerhalb von 60 Sekunden nochmals nachtropfen

Messgerät FreeStyle Lite – Klein, schnell, exakt und beleuchtet! weiterlesen